Wieder Sammelabschiebung nach Serbien von Düsseldorf aus

Düsseldorf Flughafen, Di 13.3.2012

Solidarität mit den Flüchtlingen:
8:00 h Gate „F“ *zwischen Feuerwehr und Tor 36 (gegenüber Parkhaus 7)

lautstarke Demonstration
10:00h Terminal B, Abflughalle

Exakt einen Monat nach der letzten Abschiebung nach Serbien soll der nächste FRONTEX-Sammelcharter dorthin starten. Betroffen sind vor allem Roma, aber auch Serben/_innen und andere Menschen, denen ein Aufenthaltsrecht in der BRD verweigert wird, ungeachtet der persönlichen, familiären Situation, ungeachtet davon, dass viele der Abzuschiebenden ihr angebliches „Herkunftsland“ nur aus Erzählungen der Eltern kennen. (mehr…)

Wenn der Anwalt dreimal klingelt…

…sperrt der Bloganbieter den Blog – aber von Beginn an. AirBerlin (in Eigenschreibweise: airberlin) scheint großen Gefallen an diesem Blog zu finden. Auf jeden Fall trudelte bei unserem Bloganbieter ein Schreiben der Fluggesellschaft samt Unterlassungserklärung ein. Demnach hat unser Blog urheberrechtliche Vorschriften verletzt.
Daher war der Bloganbieter gezwungen diesen Blog vorübergehend zu sperren. Rechtlich gesehen bestand da kein Spielraum: Das Logo der Fluglinie ist geschützt und darf nicht ohne Zustimmung verwendet werden. Wir würden uns daher freuen wenn euch das neue Design der „airhauptstadt“ gefällt. Eines ist auf jeden Fall klar: Die Reaktion von airberlin zeigt das die Proteste ankommen. Daher rufen wir weiter dazu auf die Facebookseite von airberlin mit Kommentaren über das Abschiebegeschäft der Fluglinie zu fluten. Nutzt weiterhin auch die veröffentlichten Telefonnummern, um der Fluglinie im direkten Gespräch zu zeigen was wir davon halten, wenn mit dem Leid von Menschen Geld verdient wird.

Radio Dreyeckland: AirBerlin schiebt ab

Das Freie Radio „Dreyeckland“ aus Freiburg brachte ein Interview mit Oliver von der Düsseldorfer Flüchtlingsinitiative Stay – dieser berichtete über die Abschiebungen der vergangenen Wochen und den Protest – sowohl am Flughafen als auch online – dagegen.

Hier der Download des Radioberichtes

Online-Demos bei Facebook

Am 31. März 2012 soll die nächste Sammelabschiebung vom Düsseldorfer Flughafen stattfinden, dieses Mal nach Mazedonien. Flüchtlingsinitiativen mobilisieren schon heute für diesen Tag – und auch wir bereiten uns jetzt schonmal drauf vor. Wir sehen es da genauso wie die Jungs und Mädels bei Fortuna Düsseldorf:

Derweil kündigte AirBerlin offiziell auf seiner Facebook-Seite an, dass man sich die Pinnwand nicht vollschreiben lässt. Diese sei „keine Plattform für politische Diskussionen“ und „Beiträge, die falsche Tatsachen behaupten, beleidigend oder diskriminierend sind oder eine politische Diskussion anstoßen wollen“ würden umgehend gelöscht werden. Wie schwer es AirBerlin wirklich fällt gegen unliebsame Meinungsäußerungen über diese menschenfeindlichen Verbrechen vorzugehen, zeigte bereits der heutige Nachmittag, bei dem das Webteam über Stunden nicht hinterher kam, im Sekundentakt veröffentlichte Beiträge auf der Facebook-Pinnwand zu löschen. Die Erfahrung zeigt also wie erfolgreich und praktikabel es ist, sich online in Kleingruppen abzusprechen um dann zeitgleich miteinander auf die Abschiebungen aufmerksam zu machen.

Falls ihr nicht bei Facebook seid könnt ihr AirBerlin selbstverständlich auch persönlich mitteilen, was ihr vom schmutzigen Geschäft mit den Abschiebungen haltet:

Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG
Saatwinkler Damm 42-43
D-13627 Berlin

Telefon: 0049 (0)30 3434 1500
Telefax: 0049 (0)30 3434 1509
Falls da keiner dran geht, für „Journalistenanfragen“ stehen auch folgende Nummern zur Verfügung:
Telefon: 0049 (0)30 3434 1525
Telefax: 0049 (0)30 3434 1529

Sammelabschiebung am 14.2.2012 nach Serbien

Nachdem bereits am 07.02.2012 mehrere Flüchtlinge vom Düsseldorfer Flughafen aus in Richtung Kosovo abgeschoben wurden kam es heute, den 14.02.2012, zu einer erneuten Sammelabschiebung innerhalb von 7 Tagen. Ziel des heutigen Fluges war Belgrad, Serbien. Organisiert wurden beide Flüge von Frontex in Zusammenarbeit mit der Billigfluglinie Air Berlin.

Gebucht für den Flug heute waren ca. 80 Personen, der Großteil Roma. Anders als in der letzten Woche waren für diesen Flug auch mehr als 25 Kinder und Jugendliche „gebucht“, wie es immer heißt. Wie viele Menschen letztendlich wirklich in der Maschine saßen ist noch unklar. Gegen diese unmenschliche Abschiebepraxis demonstrierten heute, genau wie in der vergangenen Woche, ca. 100 Menschen am Düsseldorfer Flughafen. Am frühen Morgen gelang es kurzzeitig die Zufahrt zum Tor, über das die Flüchtlinge der Maschine zugeführt wurden, zu blockieren. Allerdings hat die Polizei relativ schnell mit Hilfe eines Kessels einen nötigen Zugang zum Tor und somit zum Rollfeld geschaffen.

Später setzte sich dann ein Demonstrationszug in Richtung Flughafen in Bewegung. In ständiger Begleitung mehr oder weniger gut gelaunter Polizisten erreichte die Demonstration das Ablugterminal und stattete hier den Abfertigungsschaltern von AirBerlin einen Besuch ab. Vor den Schaltern der Billigflugairline AirBerlin wurden verschiedene Redebeiträge gehalten. Anschließend setzte sich die Demonstration wieder in Bewegung und ging durch das gesamte Terminal um auch die anderen Fluggäste über die gerade stattfindende Abschiebung und die Beteiligung von Air Berlin daran zu informieren.

Beteiligt euch bitte auch an der Online-Petition gegen die Abschiebungen von Roma:
http://openpetition.de/petition/online/keine-abschiebung-von-roma-nach-serbien-oder-kosovo