Sammelabschiebung am 14.2.2012 nach Serbien

Nachdem bereits am 07.02.2012 mehrere Flüchtlinge vom Düsseldorfer Flughafen aus in Richtung Kosovo abgeschoben wurden kam es heute, den 14.02.2012, zu einer erneuten Sammelabschiebung innerhalb von 7 Tagen. Ziel des heutigen Fluges war Belgrad, Serbien. Organisiert wurden beide Flüge von Frontex in Zusammenarbeit mit der Billigfluglinie Air Berlin.

Gebucht für den Flug heute waren ca. 80 Personen, der Großteil Roma. Anders als in der letzten Woche waren für diesen Flug auch mehr als 25 Kinder und Jugendliche „gebucht“, wie es immer heißt. Wie viele Menschen letztendlich wirklich in der Maschine saßen ist noch unklar. Gegen diese unmenschliche Abschiebepraxis demonstrierten heute, genau wie in der vergangenen Woche, ca. 100 Menschen am Düsseldorfer Flughafen. Am frühen Morgen gelang es kurzzeitig die Zufahrt zum Tor, über das die Flüchtlinge der Maschine zugeführt wurden, zu blockieren. Allerdings hat die Polizei relativ schnell mit Hilfe eines Kessels einen nötigen Zugang zum Tor und somit zum Rollfeld geschaffen.

Später setzte sich dann ein Demonstrationszug in Richtung Flughafen in Bewegung. In ständiger Begleitung mehr oder weniger gut gelaunter Polizisten erreichte die Demonstration das Ablugterminal und stattete hier den Abfertigungsschaltern von AirBerlin einen Besuch ab. Vor den Schaltern der Billigflugairline AirBerlin wurden verschiedene Redebeiträge gehalten. Anschließend setzte sich die Demonstration wieder in Bewegung und ging durch das gesamte Terminal um auch die anderen Fluggäste über die gerade stattfindende Abschiebung und die Beteiligung von Air Berlin daran zu informieren.

Beteiligt euch bitte auch an der Online-Petition gegen die Abschiebungen von Roma:
http://openpetition.de/petition/online/keine-abschiebung-von-roma-nach-serbien-oder-kosovo


2 Antworten auf „Sammelabschiebung am 14.2.2012 nach Serbien“


  1. 1 Internetuser 15. Februar 2012 um 14:36 Uhr

    Habt ihr nüscht zu tun? Die Serben sind wegen dem Krieg damals hier zugelassen worden, keiner hat gesagt das die hier bleiben sollen. Das muss doch allen Beteiligten klar gewesen sein. Die haben ihr Land und sollen es wieder aufbauen und nicht uns auf der Tasche liegen.

  2. 2 AntifaOberbilk 15. Februar 2012 um 16:58 Uhr

    Das ist übrigens „Internetnutzer“:
    https://www.facebook.com/profile.php?id=100000184579301

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.