Online-Demos bei Facebook

Am 31. März 2012 soll die nächste Sammelabschiebung vom Düsseldorfer Flughafen stattfinden, dieses Mal nach Mazedonien. Flüchtlingsinitiativen mobilisieren schon heute für diesen Tag – und auch wir bereiten uns jetzt schonmal drauf vor. Wir sehen es da genauso wie die Jungs und Mädels bei Fortuna Düsseldorf:

Derweil kündigte AirBerlin offiziell auf seiner Facebook-Seite an, dass man sich die Pinnwand nicht vollschreiben lässt. Diese sei „keine Plattform für politische Diskussionen“ und „Beiträge, die falsche Tatsachen behaupten, beleidigend oder diskriminierend sind oder eine politische Diskussion anstoßen wollen“ würden umgehend gelöscht werden. Wie schwer es AirBerlin wirklich fällt gegen unliebsame Meinungsäußerungen über diese menschenfeindlichen Verbrechen vorzugehen, zeigte bereits der heutige Nachmittag, bei dem das Webteam über Stunden nicht hinterher kam, im Sekundentakt veröffentlichte Beiträge auf der Facebook-Pinnwand zu löschen. Die Erfahrung zeigt also wie erfolgreich und praktikabel es ist, sich online in Kleingruppen abzusprechen um dann zeitgleich miteinander auf die Abschiebungen aufmerksam zu machen.

Falls ihr nicht bei Facebook seid könnt ihr AirBerlin selbstverständlich auch persönlich mitteilen, was ihr vom schmutzigen Geschäft mit den Abschiebungen haltet:

Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG
Saatwinkler Damm 42-43
D-13627 Berlin

Telefon: 0049 (0)30 3434 1500
Telefax: 0049 (0)30 3434 1509
Falls da keiner dran geht, für „Journalistenanfragen“ stehen auch folgende Nummern zur Verfügung:
Telefon: 0049 (0)30 3434 1525
Telefax: 0049 (0)30 3434 1529